b01

Im Umfeld äußerst dynamischer Wirtschaftsverhältnisse lässt sich eine defensive und konservative Fortführung des Geschäftserfolges kaum oder gar nicht bewerkstelligen. Der zukünftige Unternehmenserfolg ist vielmehr abhängig von einer marktorientierten Planung und der Umsetzung entsprechender Strategien. Hierzu gehört insbesondere neben der Festigung der Marktposition, eine flexible Wachstumspolitik und eine Expansion durch Zukäufe von Unternehmen in ähnlichen oder ergänzenden Geschäftsfeldern und Märkten.

M&A-spezifische Ansätze und Maßnahmen im Rahmen einer Expansionsstrategie sind insbesondere:

  • Expansion durch Kauf von Unternehmen in neuen oder bestehenden Geschäftsfeldern
  • Expansion durch Kauf von Unternehmen in neuen oder bestehenden Märkten oder Marktbereichen
  • Expansion durch Aufnahme neuer Gesellschafter zur Wachstumsfinanzierung

Strategische Motivation

Die Unternehmenslandschaft in Deutschland ist stark von eigentümergeführten und historisch gewachsenen Familienunternehmen geprägt. Aufgrund der mittelständischen Marktpräsenz sind die Herausbildung und der Erhalt einer wettbewerbsfähigen Position durch Darstellung der kritischen Größe oftmals eine bedeutende Herausforderung. Dies gilt besonders für innovative Unternehmen mit technologisch hochwertigem Produkt- und Dienstleistungsanspruch. Das Gütesiegel „Made in Germany“ verpflichtet zu hoher Qualität, sieht sich jedoch unter zunehmendem Druck durch die internationale Konkurrenz aus Billiglohnländern. Ein Zusammenschluss mit Unternehmen ähnlicher oder ergänzender Marktausrichtung, sei es durch Zukauf synergiestrategisch interessanter Unternehmen oder durch die Bildung strategischer Allianzen ist dann ein gut geeignetes Instrument um eine wettbewerbsfähige Marktposition zu sichern.

SBCF & Cie. bietet umfassende Lösungen, welche von einer ersten strategischen Einschätzung des Status Quo über eine „Nutzwertanalyse“ der angestrebten Akquisition bis hin zur vollständigen Begleitung des Zukaufs und der Unterstützung bei der Wachstumsfinanzierung reichen.

Finanzwirtschaftliche Motivation

Bei der Wachstumsfinanzierung nimmt auch aufgrund erschwerter Finanzierungs- und Kreditbedingungen der Finanzinstitute die Verbreiterung der Eigenkapitalbasis im Zuge der Aufnahme neuer Gesellschafter eine zentrale Rolle ein. Die Notwendigkeit einer Restrukturierung, etwa einer organisatorischen Neuausrichtung und Neuordnung der Kapitalstruktur, der Gesellschafterstruktur oder der strategischen Umgestaltung der Marktausrichtung eines Unternehmens kann sowohl unternehmensinterne als auch unternehmensexterne Ursachen haben.

Restrukturierungsansätze betreffen dabei neben Neuausrichtung der Unternehmensstrategie und Neugestaltung interner Geschäftsabläufe insbesondere eine sinnvolle Ausgliederung von Geschäftsbereichen, einem gezielten Zukauf von Unternehmen oder der Verbreiterung der Eigenkapitalbasis durch die Aufnahme neuer Gesellschafter.

SBCF & Cie. verfügt über ein langjähriges M&A-Erfahrungswissen im Kontext von Restrukturierungsmaßnahmen und berät sowohl "gesunde" Unternehmen bei der Festigung der Marktposition, zum Beispiel durch strategische Zukäufe, Joint Ventures oder Aufnahme strategischer Gesellschafter, als auch Unternehmen in der Krise bei der Vermarktung von Teilbereichen, einzelnen Vermögensgegenständen oder Verbreiterung der Eigenkapitalbasis durch Aufnahme neuer Gesellschafter (Distressed M&A). Dabei begleitet SBCF & Cie. auch Insolvenzverwalter und in Einzelfällen auch Schuldnerunternehmen (Gesellschafter) im Rahmen von Insolvenzverfahren.